Detalle Publicación

AXSANA - AXillary Surgery After NeoAdjuvant Treatment: A prospective, multicenter Cohort Study by the EUBREAST Study Group to evaluate different surgical Procedures of axillary Staging in initially node-positive Patients after neoadjuvant Chemotherapy

Autores: Rief, A.; Kuhn, T.; Peintinger, F.; Hartmann, S.; Stickeler, E.; de Boniface, J.; Gentilini, O.; Ruf, F.; Frohlich, S.; Thill, M.; Hauptmann, M.; Berger, T.; Wihlfahrt, K.; Cakmak-Karadeniz, G.; Rubio, Isabel Teresa; Gasparri, M. L.; Kontos, M.; Bonci, E. A.; Niinikoski, L.; Murawa, D.; Appelgren, M.; Hahn, M.; Pristauz-Telsnigg, G.; Czihak, J.; Banys-Paluchowski, M.
Título de la revista: GEBURTSHILFE UND FRAUENHEILKUNDE
ISSN: 0016-5751
Volumen: 82
Número: 6
Páginas: S47 - S48
Fecha de publicación: 2022
Resumen:
Einleitung Die systematische axilläre Lymphknotendissektion (ALND) stellte über sehr lange Zeit den Standard in der operativen Therapie des Mammakarzinoms dar. In den letzten zwei Jahrzehnten hat eine stufenweise Deeskalation der Axillachirurgie stattgefunden mit dem Ziel einer Morbiditätsreduktion ohne eine Kompromittierung der onkologischen Sicherheit zu riskieren. Bei Patientinnen, die nach der neoadjuvanten Chemotherapie vom cN+ zum cN0 Stadium konvertieren, wird die Methode der Wahl im axillären Staging allerdings noch kontroversiell diskutiert. In den Empfehlungen internationaler Leitlinien sind derzeit neben der ALND die Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (SLNB), die gezielte Axilladissektion (targeted axillary dissection = TAD) und unter Studienbedingungen die Target-Lymphknoten-Biopsie (TLNB) vertreten. Material und Methodik AXSANA ist eine prospektive, multizentrische Kohortenstudie zur Evaluierung des axillären Staging bei PatientInnen mit initial positivem Nodalstatus und geplanter neoadjuvanter Chemotherapie. Das Operationsverfahren in der Axilla wird dabei von dem behandelnden Zentrum festgelegt. Zu den primären Endpunkten der Studie gehören die Erfassung des krankheitsfreien Überlebens, der axillären Rezidivrate und der erkrankungsbezogenen Lebensqualität. PatientInnen werden derzeit auf internationaler Ebene von insgesamt 217 angemeldeten Studienzentren aus 19 Ländern rekrutiert. In Österreich nehmen 6 Zentren an der AXSANA Studie teil, nämlich das Univ. Klinikum Graz, das LKH Leoben, das LKH Villach, die Privatklinik Villach und die Klinik Hietzing. Ergebnisse Mit Stand Februar 2022 wurden in einer Studienlaufzeit von 21 Monaten bereits 1704 PatientInnen (1680 Frauen und 24 Männer), d.h. mehr als die Hälfte der geplanten Anzahl von 3000 PatientInnen rekrutiert. Das mediane Alter der Patientinnen beträgt 52 Jahre. Bei 55% der PatientInnen wurde vor Beginn der neoadjuvanten Chemotherapie zumindest ein klinisch suspekter Lymphknoten markiert. Die dabei am häufigsten verwendete Methode ist mit 82,5% die Lymphknotenmarkierung mittels eines Clips oder Coils. 65% der rekrutierten PatientInnen konvertierten unter der neoadjuvanten Chemotherapie vom cN+ zum cN0 Status. Bei 43% der PatientInnen wurde eine TAD geplant, bei 39% eine axilläre Dissektion und bei 13% eine SLNB. Zusammenfassung AXSANA soll die aktuelle operative Behandlungsrealität auf internationaler Ebene bei PatientInnen nach neoadjuvanter Chemotherapie mit initialem Nodalbefall darstellen. Erste Daten zeigen deutliche Unterschiede in der Axillachirurgie in diesem PatientInnenkollektiv zwischen den teilnehmenden Zentren. Durch die Studie wird sich feststellen lassen, welche der angewandten Methoden mit einer höheren onkologischen Sicherheit und einer höheren Lebensqualität assoziiert ist.
Impacto: